Abgeschlossene Projekte

Berufsbildung an den Schulen sichern

(01/04/2023 – 31/03/2024)

Berufsbildung an den Schulen sichern (Nachhaltigkeit von Berufsbildung an den Schulen)

Zielgruppen: ca. 1.000 SchülerInnen von fünf Schulen

Ziel des Projekts:  Nachhaltigkeit von den laufenden Berufsbildungen an den Projektschulen sichern

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Faisalabad, Lahore, Rawalpindi, Vehari

Gefördert durch: Ingrid Bischoff Stiftung

Das Feedback von unseren letzten Projekten (z.B. CoWork, CoWork II, Paktiv 2020, Passt I und Passt II – mit Motorradmechanik-, Elektrotechnik-, Textilien- und Kochwerkstätten in Faisalabad, Lahore, Tulumba, Vehari) ist sehr positiv verlaufen, jedoch sind die wackelnde wirtschaftsbedingte Herausforderungen vor Ort (zum Beispiel verfügbaren Budget) für die Schulen zu beachten, um die Nachhaltigkeit der Durchführung von uns eingerichteten o. g. Werkstätten zu sichern. Von diesen Werkstätten werden die SchülerInnen neben ihrer Schulbildung in der Ausbildungsnah Berufsbildung in den jeweiligen Berufsfeldern gebildet. Einrichtung solcher Berufsbildung ist sehr effektiver gewesen, sodass die Abbruchquote an den Projektschulen gesenkt, die Anfrage für einen Schulbildungsplatz an den Schulen deutlich gestiegen und die Eltern zufrieden sind. Sie lassen ihre Kinder mit guten Gewissen weiterhin an der Schule, weil ihre Kinder etwas Berufsmäßiges neben ihre Schulbildung lernen.      

Mit der Berücksichtigung von Wirtschaftslage und drastisch gestiegene Inflation in unserem Projektort werden die Alltagsmaterialen zu den o. g. Werkstätten und Honorare für die Fach- und Hilfskräften zu diesen Werkstätten bzw. Projekten im Rahmen des Projekts gesichert, um die Nachhaltigkeit der laufenden Berufsbildung an den Projektschulen weiterhin sicherzustellen.

Laufende Betriebskosten (Strom, Gas, Raumpflege, Sicherheit usw.) wird von den Projektschulen nach wie vor weiterhin übernommen.

Ergebnis: Erfolgt im Jahresbericht 2024

CoAgri

(01/09/2023 – 30/11/2023)

Counselling & Coaching für Berufsorientierung in Landwirtschaftsberufen und Weiterbildung)

Zielgruppen: Arbeitslose und Arbeitssuchende Jungerwachsene

Ziel des Projekts:  Landwirtschaften in Projektgebiet bzw. in Punjab Pakistan bekannt und vielfältig. In diesem Beratung und Coaching-Zentrum werden die Arbeitslosen und Interessierten bei den Berufsperspektive in Landwirtschaften beraten und gecoacht. 

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Department of Agricultural Extension and Rural Development, University of Sargodha, Punjab, Pakistan

Gefördert durch: 75% der Kosten von Stiftung Nord-Südbrücken (BMZ Mitteln)

Durch das Beratungszentrum sollen die arbeitslose Jugendliche (zwischen 18 und 30 J. alt) aus dem Projekt- und Nachbargebiet bei einer beruflichen Perspektive in Landwirtschaften beraten und gecoacht werden. Sie sollen eine Beratungs- und Coaching-hand gegeben werden, um durch die fachliche formelle Beratung und Coaching, die berufliche Orientierung, Entwicklung und Umsetzung in die Landwirtschaften zu bekommen. Insbesondere fehlt den arbeitslosen Jungen des Projektgebiets, die sich für Landwirtschaften sehr interessieren, sich in diesem Gebiet beruflich orientieren und/oder weiterentwickeln wollen, ein solches Beratungszentrum. Auch dieses Projektgebiet und herumliegende ländliche Gebiete sind für die Landwirtschaft sehr reif, bekannt und für einen Beruf in Landwirtschaften sehr beliebt.

Ergebnis: Erfolgt im Jahresbericht 2023

BibPrimär

(01/09/2023 – 30/11/2023)

Bibliothek an der Grundschule (eine ganz neue Initiative zur Bildungsentwicklungsarbeit, um die Lerngewohnheit und Lernmotivation von Grundschulschüler*innen zu verbessern)

Zielgruppen: ca. 290 SchülerInnen der Projektschule

Ziel des Projekts:  Grundschulbildungsqualität verbessern 

Zielgebiet- und Land: Islamabad, Pakistan

Projektort: Islamabad

Gefördert durch:  75% der Kosten von Stiftung Nord-Südbrücken (BMZ Mitteln)

Das hier vorgestellte Projekt ist eine initiative und geht um die Einrichtung einer kleinen Bibliothek an einer öffentlichen Grundschule. Mit der Einrichtung einer Bibliothek soll zum einen die Lese- und Ausdrucksfähigkeiten, zum anderen auch die Motivation von SchülerInnen für das Lernen gefördert werden. Das soll ein bedarfsmäßiger gegenwärtiger Schritt zur Schulbildungsentwicklung sein.

Eine Bibliothek an einer Grundschule soll u. a. auf die Lerngewohnheiten von SchülerInnen positive wirken. SchülerInnen sollen die alternative Lernmöglichkeiten kennenlernen, sich für die Bildung von Sekundarstufe motivieren, dafür gut vorbereiten und mehr Lernfähig werden.

Ergebnis: Erfolgt im Jahresbericht 2023

FoBi 

(06/2019 – 09/2023)

Fortbildung zur Technik & Handwerk

Zielgruppen: Weiterzubildende Fach-, & Arbeitskräfte für die Technik-, Handwerk- & Landwirtschaftswerkstätten.

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Gefördert durch BMZ, PASS Punjab, GIBBZ

Die Lehr- & Arbeitskräfte werden in der fachgerechten Nutzung, Wartung und Pflege von innovativen Technikgeräte von den verschiedenen handwerklichen (Motorrad-, Elektro-, Textilien-Mechanik) und landwirtschaftlichen Gebieten in mehreren Modulen von den Experten der jeweiligen Fachbereichen geschult, um das erlernte Wissen in der Unterrichtung der Schüler*innen und Weiterzubildenden einzubringen und zusätzliche relevante innovative Fähigkeiten zu vermitteln.

Biber II

(01/02/2023 – 30/06/2023)

EDV-Unterricht in der Primarbildung

Zielgruppen: 76 SchülerInnen des Literacy Centers der Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University

Ziel des Projekts:  Grundlegende Kernkompetenzen im Umgang mit dem Computer vermitteln 

Zielgebiet- und Land: Rawalpindi, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch: Ingrid Bischoff Stiftung

Straßenkinderschule bzw. das Literacy-Zentrum in Rawalpindi ist als Projekt an die Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University in Rawalpindi gekoppelt. Alle Mitarbeitenden spenden einen kleinen Teil ihres Einkommens, um die laufenden Kosten zu decken. Die Lehramtsstudierenden unterrichten die (aktuell) 76 Straßenkinder unter Anleitung der Dozent*innen. Das übergeordnete Ziel ist es, die Kinder nach Erlangen der Grundbildung in eine öffentliche Schule zu vermitteln, damit sie einen regulären Schulabschluss erhalten können.

Im Projekt Biber II richten wir einen Computerraum in der Schule ein. Gezielt möchten die Lehrenden neue Lerntechniken einsetzen, um den Unterricht interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Auch in Pakistan ist die Digitalisierung in allen Bereichen spürbar. Spielerisch werden die Kinder mit der digitalen Welt vertraut gemacht. Sie lernen, auf ein breites Angebot
an Informationen zurückzugreifen. Durch die Einrichtung eines Computerraumes werden die Lernerfolge der Kinder und die Motivation für den Schulbesuch gesteigert.

Das Besondere: hier lernen zu gleichen Teilen Jungen und Mädchen unterschiedlicher Religionen. Aktuell sind auch afghanische, geflüchtete Kinder in den Klassen. Neben der Vermittlung des Unterrichts liegt ein Schwerpunkt
auf der Wertevermittlung. So spielen ein wertschätzendes, tolerantes Miteinander in der Erziehung eine große Rolle. Aber nicht nur die Grundfertigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen sollen die Kinder auf einen erfolgreichen Start in ihre Schullaufbahn ermöglichen. Ein großes Augenmerk liegt auch auf einer
breitgefächerten Kompetenzvermittlung. Hierzu zählen aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung auch in Pakistan der Umgang mit Computern und dem Zurechtfinden im Internet, um diesen Kindern ein selbstbestimmtes Leben zu
ermöglichen.

Ergebnis: Erfolgt beim Ende des Projekts

CoWork III

(01/04/2022 – 30/04/2023)

Berufsbildung für Schülerinnen parallel zu ihrer Schulbildung

Zielgruppen: Die Schülerinnen der oberen Klassenstufen (8. – 10. Klasse) in staatlichen Oberschulen

Ziel des Projekts:  – Den Schülerinnen bedarfsmäßig notwendigen und bislang fehlenden ausbildungsnahen Unterrichten zusätzlich zur Schulbildung anbieten, um ihnen die Schulbildung nachhaltig attraktiver zu machen. – Anstieg der Schulabbrecherquote stoppen.

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Faisalabad

Gefördert: Karl Bröcker Stiftung

Hauptzweck des Projekts ist den Schülerinnen bedarfsmäßig notwendigen ausbildungsnahen Unterrichten zusätzlich zur Schulbildung zu ermöglichen. Bislang fehlen solche Alternative. Ein Höhenzahl der Schülerinnen und ihre Eltern finden die Schulbildung trocken und finanziell belastend. Sie lassen ihre Kindern ihre Schulbildung lieber abbrechen. Aus diesem Grund ist die Schulabbrecherquote drastisch gestiegen. Indirektes Ziel des Projekt ist die Schulabbrecherquote nachhaltig stoppen. Mit der Berücksichtigung der Mentalität der lokalen Menschen könnte es durch die Erhöhung der Schulbildungsattraktivität mit den solchen zusätzlichen Berufsqualifizierungsangeboten erreicht werden.

In der jüngsten Zeit entstehen in der Stadt immer mehr Imbisse und kleine Restaurants. Hier knüpft unser Projekt in Rücksprache mit unserer Partnerinstituten bzw. Organisationen an. Die Kochausbildung an der Schule ermöglicht den Schülerinnen ein fundiertes Wissen, dass ihnen nach dem Schulabschluss die Anstellung oder den Weg in die Selbstständigkeit, um beispielsweise ihr Studium finanzieren zu können, erleichtert. Ein ähnliches Projekt wurde erfolgreich in den anderen öffentlichen Schulen in Lahore, Tulumba, Vehari und Faisalabad umgesetzt.

Ergebnis: Erfolgt in Jahresbericht 2023

FitForEducation

(01/10/2022 – 31/03/2023) 

Erweiterung der Grundschulbildung mit Sportpädagogik

Zielgruppen: 76 SchülerInnen des Literacy Centers der Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University

Ziel des Projekts:  Unter anderem die Bildungs- bzw. Schulunterrichtsqualität des bestehenden Literacy-Zentrums für Straßenkinder weiterhin verbessern.

Zielgebiet- und Land: Rawalpindi, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch: Stiftung Nord-Südbrücken, GIBBZ e.V. und ARID Literacy Center

Das Projektziel ist die Errichtung eines Spielplatzes zu den Sportunterrichtsaktivitäten für die Straßenkinder des Literacy Centers in Rawalpindi. Hier werden Kinder aus armen Familien, die bisher nicht zur Schule gegangen sind, durch gezielte Förderung und Vermittlung der Grundkenntnisse auf den Wechsel an eine öffentliche Schule und die Eingliederung in den regulären Schulbetrieb vorbereitet. Die Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, sich auf dem Spielplatz während des Sportunterrichts auszutoben und spielerisch ihre motorischen Fähigkeiten zu trainieren. Dabei wird die Nutzung der Geräte durch pädagogisches Personal begleitet. Es wird ein sicherer und geschützter Ort entstehen, wo die SchülerInnen wichtigste physische und soziale Kernkompetenzen erlernen können. Auch Koordination,  Selbstbewusstsein und Kondition werden hier gestärkt und durch die geschaffenen Bewegungsmöglichkeiten im Freien die Konzentration im Unterricht und Freude am Lernen gefördert.

Ergebnis: Erfolgt in Jahresbericht 2022

WonJob

(01/2023 – 02/2023) 

Workshops on Job Hunting skills

Zielgruppen: Zielgruppe sind junge Frauen zwischen 16 und 24 Jahre, die vor dem Start ins Berufsleben stehen und bald das Studium abschließen. 

Ziel des Projekts:  Jungen Frauen Einstieg ins Berufsleben erleichtern 

Zielgebiet- und Land: Rawalpindi, Pakistan

Projektort: Women Development Studies Center, ARID Uni. Rawalpindi

Gefördert durch: Stiftung Umverteilen

In diesem Projekt sind Workshops geplant, die zum einen als Vernetzungstreffen zwischen den Akteurinnen im Bildungsbereich und NGOs fungieren, zum anderen soll eine Guideline für junge Frauen ausgearbeitet werden, die wichtige Informationen und Ansprechpartner zum Thema Berufsstart aufzeigt. Zu diesen  Workshops werden rund 50 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Bereichen (Studentinnen und Dozentinnen der Arid Universitäten und anderer Universitäten, Schulleiterinnen und Lehrerinnen öffentlicher Schulen sowie Vertreterinnen von lokalen NGOs) eingeladen. Zunächst werden aus den verschiedenen Perspektiven die Hemmnisse zusammengetragen, die jungen Frauen den Einstieg in die Berufswelt erschweren. Die geladenen Sprecherinnen werden dann Inputs vermitteln, welche Hilfestellungen zu den aufgeworfenen Fragen geben und die gesammelten Informationen schließend in einem Dokument zusammengefasst. Die Schwerpunkte liegen auf der Berufswahl, Stellensuche, Bewerbunsschreiben und Jobinterviews. Dabei werden auch die Querschnittsthemen Rechte & Pflichten als Arbeitnehmerin und Hilfestellung bei familiären Problemen thematisiert. Weiterhin wird es die wichtigsten Informationen zum Thema Bewerbungstraining (sowie mit Kontakten, Internetseiten, Beratungsstellen) in Form einer Guideline dargestellt und an Schulen und Universitäten verteilt. 

Ergebnis: Erfolgt 

Agri-Enter

(16/12/2021 – 15/12/2022) 

Einrichtung eines Agro-Entrepreneurship-Zentrums zur Verbesserung des Lebensstandards u. a. christlicher Gemeinde – als Minderheit – unter der gegenwärtigen COVID-19-Epidemie

Zielgruppe: Jungendliche bzw. Erwachsene einer Minderheitsgruppe (Christen) eines Dorfs 

Zielgebiet- und Land:  Punjab, Pakistan

Projektort: Mohsinwal – Chak no 134/16L Natho Wali, Tehsil: Mian Channu District: Khanewal

Gefördert durch: Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ)

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines modellhaften Zentrums für nachhaltiges Agro-Unternehmertum im ländlichen Raum, wo die ansässigen Menschen einen wirtschaftlichen Schock durch die Abriegelung zur Eindämmung von COVID-19 erlitten habe. In diesem Zentrum werden kleine und gut durchdachte Geschäftsideen wie eine Mühle für Weizen, Hafer, Gerste und Maismehl modellhaft etabliert und demonstriert. Gleichzeitig werden weitere Projektideen und Möglichkeiten vorgestellt, wie der Anbau und die Zubereitung von (getrockneten) Gemüse und anderen Speisen, Verpackung und Vertrieb, Schneiderei von Masken und Handschuhen, Aufzucht von Geflügel sowie Mischen von Masala inklusive der Verpackung und Verarbeitung und zählen zu den Kernpunkten der Workshops.

Ergebnis: Bitte siehe Jahresbericht 2022

CoWork II

(01/10/2021 – 30/09/2022) 

Berufsbildung & Perspektive für Jungen während ihrer Schulbildung II

Zielgruppen: Die Schüler der oberen Klassenstufen (8 -10 Klasse) in staatlichen Oberschulen

Ziel des Projekts:  – Den Schülern bedarfsmäßig notwendigen und bislang fehlenden ausbildungsnahen Unterrichten zusätzlich zur Schulbildung anbieten, um ihnen die Schulbildung nachhaltig attraktiver zu machen. – Anstieg der Schulabbrecherquote stoppen.

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Faisalabad

Gefördert: u. a. Stiftung Umverteilen

Aufgrund unserer positiven Erfahrungen aus den vorangegangenen Projekten (Passt I, Passt II, CoWork, EastDöff I, TeaPro, InTeam, Paktiv 2020 usw.) und der Nützlichkeit eines zusätzlichen, praxisorientierten Angebotes als zusätzliche Schulaktivität, richteten wir in diesem Projekt 1 Kochraum bzw. Werkstatt ein, sodass an der  teilnehmenden öffentlichen Schule (Govt. M. C. High School Samanabad Faisalabad) mit ca. 30 Plätze für die Klassenstufe 8, 9, und 10. Somit haben die Schüler Gelegenheit, sich in Kochen- und Backen-Bereich Grundkenntnisse zu erwerben. Sie erhalten erste praktische Fähigkeiten, die sie später im Beruf oder als Nebenerwerb einsetzen können. Ein ähnliches Projekt wurde erfolgreich in einer anderen öffentlichen Schule in Lahore umgesetzt.

Hauptzweck des Projekts ist den Schülern bedarfsmäßig notwendigen ausbildungsnahen Unterrichten zusätzlich zur Schulbildung zu ermöglichen. Bislang fehlen solche Alternative. Ein Höhenzahl der Schüler*innen und ihre Eltern finden die Schulbildung trocken und finanziell belastend. Sie lassen ihre Kindern ihre Schulbildung lieber abbrechen und zur Arbeit gehen. Aus diesem Grund ist die Schulabbrecherquote drastisch gestiegen. Indirektes Ziel des Projekt ist die Schulabbrecherquote nachhaltig stoppen. Mit der Berücksichtigung der Mentalität der lokalen Menschen könnte es durch die Erhöhung der Schulbildungsattraktivität mit den solchen zusätzlichen Berufsqualifizierungsangeboten erreicht werden.

Ergebnis: Erfolgt beim Ende des Projekts

Podium

(01/10/2021 – 31/03/2022) 

Produktivität von Schulunterricht sichern

Zielgruppen: 76 SchülerInnen des Literacy Centers der Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University

Ziel des Projekts:  Unter anderem die Bildungs- bzw. Schulunterrichtsqualität des bestehenden Literacy-Zentrums für Straßenkinder weiterhin verbessern.

Zielgebiet- und Land: Rawalpindi, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch: u. a. Stiftung Nord-Südbrücken

Das Projektziel ist die Bildungsqualität des Literacy-Zentrums (Straßenkinder-Schule) verbessern. Es wird eine Halle in den kleinen Räumlichkeiten für alle Klassenstufen des Literacy-Zentrums in Rawalpindi geteilt. Es soll sicherstellen, dass die Schulunterrichte alle Klassenstufen vernünftig und produktiv stattfinden. Darüber hinaus soll die Teilung der Halle in den kleinen Räumlichkeiten zu den jeweiligen Klassenstufen dazu beitragen, dass die Kinder motivierten zum Unterricht gehen und die Eltern diesen Schulbesuch dauerhaft unterstützen. Bislang werden die Schulunterrichte aller Klassenstufen dieses Literacy-Zentrums in einer großen Halle stattfinden. Weder die SchülerInnen noch die Schullehrer*innen können sich mit den Unterrichten konzentrieren. Dadurch ist die Produktivität von der Lehre und des Lernens stark betroffen.

Ergebnis: Jahresbericht 2021

PAKTIV 

(10/2020 – 03/2021)

Praktische Bildung zu technisch-handwerklichen Berufen neben der Schulbildung für Jugendliche und Mädchen

Zielgruppe: Die Schülerinnen der oberen Klassenstufen (6., 7. & 8. Klasse) in staatlichen Oberschulen.

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektorte: Lahore, Faisalabad, Tulamba & Vehari

Gefördert durch Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), GIBBZ, PASS Punjab

Die Kernprobleme des Landes sind ein allgemein geringes Bildungsniveau einhergehend mit einer hohen Alphabetisierungsrate. Eines der großen aktuellen Probleme im Bildungssystem vom Punjab (Pakistan) ist die wachsende Abbruchquote in den öffentlichen Schulen. Obgleich es eine gesetzliche Schulpflicht bis zur 10. Klasse gibt, schließen nicht alle SchülerInnen die Schule mit einem Abschluss ab.

In unserem/en Projekt/en  geht/ging es um die Schüler*innen, die bereits an der Schule sind und sich in der Sekundarstufe der 6. – 10. Klasse befinden und um diese vor dem Abbruch der Schule zu schützen und dabei die Regierung im Rahmen unserer Entwicklungszusammenarbeit zu unterstützen. Gemäß einer Reportage der Akademie der Bildungsplanung und Management (AEPAM) brechen insgesamt 73% der Kinder im Alter von 5 -16 Jahren (Klasse 1 bis 10) ihr Schulstudium vor ihrem Schulabschluss ab. Dies ist eine der höchsten Schulabbrecherquoten der Welt. In allen Stufen ist die Abbrecherquote in der Sekundarstufe am höchsten.

Das Feedback unseren letzten Projekte ist zwar positiv verlaufen, jedoch sind die unterschiedlichen Berufsinteressen der SchülerInnen zu beachten. Daher wird eine Alternative (mindestens eine weitere Werkstatt: z.B. Kochen-, Elektro-, Textilien-, & Auto-Motorradmechanik-Werkstatt) an diesen bereits teilnehmenden Schulen sowie an zweien weiteren Schulen in Punjab, Pakistan für sehr sinnvoll und nachhaltig wirksam erachtet.

Ergebnis: Jahresbericht 2020

Wetter 

(2020 – 2021)

Weiterbildung und ihre Alterssensitivität

Zielgruppe: 28 Teilnehmer einer Weiterbildungsmaßnahme

Zielgebiet- und Land: Berlin, Deutschland

Gefördert durch Privatmittel der Vereinsmitglieder

Die Pilotstudie wird u. a. in Berlin durchgeführt. Sie fand im Rahmen einer vom Jobcenter verordneten Weiterbildungsmaßnahme statt. In dieser Studie werden die Beratungs- bzw. Coaching-Abläufe von 28 Teilnehmer, die sich in der o. g. Maßnahme bei einem Bildungsträger in Berlin befinden, beobachtet. Alle Teilnehmer sind arbeitslos und in einer Weiterbildungsmaßnahme.

Das Ziel dieser Studie: Analyse, ob die Bereitschaft, Fähigkeit zum Weiterlernen sowie das Lernen generell – im Rahmen dieser vom Jobcenter verordneten Weiterbildungsmaßnahme – vom Alter, von der Gesundheit und vom Bildungshintergrund abhängig ist?

Ergebnis: Weiterbildung und ihre Alterssensitivität

Kosaß 

(10/2020 – 03/2021)

Kochbildung für die Straßenkinder des Literacy Centers

Zielgruppe: 54 SchülerInnen (mittlerweile 73 SchülerInnen) des Projekts

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch Stiftung Nord-Süd-Brücken (SNB), GIBBZ und ARID Universität

Das Projektziel ist die Errichtung einer Kochküche für die Straßenkinder des Literacy Centers in Rawalpindi. Es soll sicherstellen, dass die Kinder eine warme Mahlzeit pro Tag bekommen und Grundfertigkeiten im Kochen erlernen. Darüber hinaus soll die Küche dazu beitragen, dass die Kindermotivierter zum Unterricht gehen und die Eltern diesen Schulbesuch dauerhaft unterstützen.

Ergebnis: Jahresbericht 2020

EastDöff II

(2021 – 2022)

Erfassung struktureller Defizite im öffentlichen Bildungssystem: Bedarfsanalyse – Umfrage von den SchullehrerInnen und SchulleiterInnen

Zielgruppen: SchullehrerInnen & SchülerInnen an öffentlichen Schulen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Faisalabad

Gefördert durch den Privatmitteln

Die Frage “Welche strukturellen Problemstellungen weist das öffentliche Bildungssystem in Punjab, Pakistan, auf? ” ist das Kernstück dieser Befragung, die derzeit an verschiedenen Schulen in Faisalabad durchgeführt wird und bildet die wissenschaftliche Vorbereitung für weiterer Projekte. Einbezogen wurden 1.000 SchullehrerInnen und 24 SchulleiterInnen, um aus verschiedenen Perspektiven die administrative Problemstellung differenziert zu beleuchten und entsprechende Lösungsansätze zu konzipieren. Dabei wird die Ergebnisse von dem Projekt “EastDöff I” stark berücksichtigt.

Ergebnis: erfolgt

Passt II

(12/2019 – 11/2020)

Perspektive schaffen – Textilbildung für Mädchen

Zielgruppen: Die Schülerinnen der oberen Klassenstufen (6., 7. & 8. Klasse) in staatlichen Oberschulen.

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Tulamba

Gefördert durch Stiftung Umverteilen, GIBBZ

Das Projekt der Einrichtung eines Nähraumes in der Mädchenschule entstand in enger Abstimmung mit der Leitung unserer Partnerorganisation für den primären und sekundären Bildungsbereich in Punjab, Pakistan. Die Idee resultierte aus den Überlegungen, wie eine längerfristige Möglichkeit für die Schülerinnen geschaffen werden kann, auch innerhalb eines sehr konservativen Umfeldes, eine berufliche Perspektive, ein Einkommen und somit ein Stück Unabhängigkeit zu ermöglichen.

Ergebnis: Jahresbericht 2020

Binder

(12/2019 – 02/2020)

Bibliothek für Straßenkinderprojekt in Rawalpindi

Zielgruppen: 54 SchülerInnen des Literacy Centers der Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University

Zielgebiet- und Land: Rawalpindi, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch Stiftung Umverteilen, ARID Universität Rawalpindi

Das Literacy Centers des Department of Education der Pir Mehr Ali Shah Arid Agriculture University unterrichtet seit 2013 ehrenamtlich Kinder mit Ziel, diese in das öffentliche Schulsystem zu integrieren. Sie stammen aus sozialen Brennpunkten der Stadt und gingen bisher nicht zur Schule. Aktuell werden in dem Projekt täglich 54 Kinder im Alter zwischen 5 – 15 Jahren unterrichtet. Ein Schwerpunkt ist die Förderung von Mädchen, Gleichstellung hat einen hohen Stellenwert. Der Anteil an Schülerinnen im Schulprojekt liegt bei über 50%. Unser Verein unterstützt das Projekt mit der Einrichtung einer Bibliothek, um zum einen die Lese- und Ausdrucksfähigkeiten, zum anderen auch die Motivation für das Lernen zu fördern.

Ergebnis: Jahresbericht 2019

Passt I

(03/2019 – 02/2020)

Perspektive schaffen – Textilbildung für Mädchenschule

Zielgruppen: Die Schülerinnen der oberen Klassenstufen (9 – 10 Klasse) in staatlichen Oberschulen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Vehari

Gefördert durch Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), PASS Punjab, GIBBZ

Das Projekt der Einrichtung eines Nähraumes in der Mädchenschule entstand in enger Abstimmung mit der Leitung unserer Partnerorganisation für den primären und sekundären Bildungsbereich in Punjab, Pakistan. Die Idee resultierte aus den Überlegungen, wie eine längerfristige Möglichkeit für die Schülerinnen geschaffen werden kann, auch innerhalb eines sehr konservativen Umfeldes, eine berufliche Perspektive, ein Einkommen und somit ein Stück Unabhängigkeit zu ermöglichen.

Ergebnis: Jahresbericht 2019

CoWork

(03/2019 – 02/2020)

Perspektive für Jungen schaffen I

Zielgruppen: Die Schüler der oberen Klassenstufen (9 – 10 Klasse) in staatlichen Oberschulen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Lahore

Gefördert durch Stiftung Umverteilen, PASS Punjab, GIBBZ

In der jüngsten Zeit entstehen in der Stadt immer mehr Imbisse und kleine Restaurants. Hier knüpft unser Projekt in Rücksprache mit der Schulleitung an. In der Schule gibt es bereits eine Küche, diese ist jedoch nicht funktionsfähig und kann deshalb nicht genutzt werden. Die Schüler und Lehrer bekundeten dem Schulleiter großes Interesse an der Modernisierung dieser Lernküche. Denn die Kochausbildung an der Schule ermöglicht den Schülern ein fundiertes Wissen, dass ihnen nach dem Schulabschluss die Anstellung oder den Weg in die Selbstständigkeit erleichtert.

Ergebnis: Jahresbericht 2019

EastDöff I

(05/2019 – 01/2020)

Erfassung struktureller Defizite an öffentlichen Schulen

Zielgruppen: SchullehrerInnen & SchülerInnen an öffentlichen Schulen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Faisalabad

Gefördert durch Stiftung Umverteilen, GIBBZ

Die Frage “Welche strukturellen Problemstellungen weist das öffentliche Bildungssystem in Punjab, Pakistan, auf? ” ist das Kernstück dieser Befragung, die derzeit an verschiedenen Schulen in Faisalabad durchgeführt wird und bildet die wissenschaftliche Vorbereitung für weiterer Projekte. Einbezogen werden 10.000 SchülerInnen, um aus verschiedenen Perspektiven die Problemstellung differenziert zu beleuchten und entsprechende Lösungsansätze zu konzipieren.

Ergebnis: erfolgt

inTeam

(11/2018 – 03/2019) 

Innovative Teaching Methods

Zielgruppe: HochschullehrerInnen in staatlichen Hochschulen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Rawalpindi

Gefördert durch GIBBZ, ARID Universität Rawalpindi

Die Lehrmethoden in der Hochschulbildung werden beschleunigt und müssen mit der Entwicklung des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts verändert werden. Die traditionellen Lehrmethoden in Pakistan erfordern Innovation, um kompetenzbasierte Lernziele zu erreichen. Sozialwissenschaftliche Disziplinen haben einen starken disziplinübergreifenden Hintergrund, daher ist es notwendig, über diesen Hintergrund nachzudenken, wenn neue Lehrmethoden erforscht werden sollen. Einige dieser Faktoren werden die Art und Weise des Unterrichts so sinnvoll beeinflussen wie kulturelle Traditionen des Lernens und Lehrens, die natürlich zunächst vom Projekt anerkannt werden müssen und ein ständiges Thema für die Zusammenarbeit sein werden.

Dieses Lehrerausbildungsprogramm wird dazu beitragen, die Auswirkungen auf die Verbesserung des Lernens von Schülern in verschiedenen Situationen an pakistanischen Instituten zu verbessern. Sie wird auch zu mehreren anderen Grundsätzen über Fachwissen und Expertise, Formen des vorherigen oder gleichzeitigen Lernens, die aktive Beteiligung der Schüler sowie das Feedback und die Qualität der Lehrer von beiden Seiten beitragen. Aus diesem Projekt wird auch der konzeptionelle Rahmen für das Verständnis der Erfassung der “Kongruenz” zwischen dem akademischen Lernen der Schüler und den Denk- und Übungsweisen der Lehrer abgeleitet. Die Forscher argumentieren, dass ein qualitativ hochwertiges Grundstudium durch Lernansätze, Studien- und Denkweisen und Praktiken in der Fachrichtung gekapselt werden kann.

Ergebnis: 14 – Research Review – Ghulam, Mustafa – Innovative Teaching Methods in Higher Education in Pakistani Universities, An Advanced Training Program for University Teachers at ARID University, Punjab Pakistan

 

TeaPro

(11/2018 – 03/2019)

Teacher-Training Programm

Zielgruppe: Schullehrer*innen der Sekundärstufe

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Projektort: Lahore

Gefördert durch GIBBZ, PASS Punjab

Die Bemühungen der pakistanischen Regierung, die Abschlussquote der Schüler der 10. Klasse zu erhöhen, mündete in einer Reglementierung, nach welcher gegen jede Schule, bei der die Abschlussquote unter 50 % fällt, ein Verfahren eingeleitet wird. Dabei ist die jeweilige Schule verpflichtet nachzuweisen, dass sie ihr Bestmögliches getan hat, um den SchülerInnen eine solide Schuldbildung anzubieten. Von staatlicher Seite gibt es bisher keine konkreten Maßnahmen zur Reflektion und Verbesserung der Lehrsituation, um strukturelle Probleme vorher erkennen, benennen und beheben zu können. Den Lehrenden fehlen die praktischen Methoden und das Wissen, die eigenen Lehrmethoden entsprechend zu reflektieren und entsprechend gegen zu steuern, um die Defizite in der Klasse, die sich direkt und indirekt auf das Lernverhalten und die Lernmotivation auswirken, aufzuzeigen. Doch gerade in der 9., im Besonderen der 10. Klasse, werden die Schüler auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereitet. Eine solide Grundausbildung ist hierfür unabdingbar. Im Rahmen des beschriebenen Bedürfnisses wird eine Maßnahme durchgeführt, um die Schullehrer weiterzubilden.

Ergebnis: Evaluation Process & Competence Assessment:
An Advanced Training Program for School Teachers in a Government High School in Lahore, Pakistan

 

PerKop

(12/2017 – 02/2018)

Akquise und ein Kontaktaufnahme mit den potentialen Organisationen: Feststellung der Bedürfnisse des Bildungssystems

Zielgruppe: Bildungsinstitue, Bildungsorganisationen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Gefördert durch GIBBZ

Akquise und ein Kontaktaufnahme mit den potentialen Kooperationspartner-Organisationen vor Ort im Schulbildungsbereich. Im Rahmen dieses Projekts wird eine Betreuungsreise ins Schwellenland (Pakistan) durchgeführt. Fachliche Gespräche mit den politischen Entscheidungsträgern im Bildungsministerium, Vorsitzenden der Bildungsorganisationen, Lehrer, Schulleiter und Befragungen, besuche der verschiedenen Schulen der verschiedenen Städten, um die Problemlage bzw. Bedürfnisse der Schulbildung festzustellen.

Ergebnis: Jahresbericht 2017-18

BuildPakLand

(12/2016 – 01/2018)

Feststellung der bestehenden Potenziale der Internationalisierung im Hochschulbildungsbereich zwischen Pakistan und Deutschland

Zielgruppe: Doktoranden & HochschullehrerInnen

Zielgebiet- und Land: Punjab, Pakistan

Gefördert durch GIBBZ

Akquise und ein Kontaktaufnahme mit den potentialen Kooperationspartner-Organisationen vor Ort im Hochschulbildungsbereich. Im Rahmen dieses Projekts wird eine Betreuungsreise ins Schwellenland (Pakistan) durchgeführt. Fachliche Gespräche Interviews mit den: politischen Entscheidungsträgern im Hochschulbildungsministerium; Direktor der Hochschulbildungsinstitut; Hochschullehrer. Besuche der verschiedenen Universitäten der verschiedenen Städte und fachliche Austausch mit den Doktoranden im Ausland (Deutschland & Österreich), um die bestehende Potenziale der Internationalisierung im Hochschulbildungsbereich zwischen Deutschland und Pakistan festzustellen.

 

Ergebnis:

1: Jahresbericht 2017-18

2: Internationalization for Academic Excellence and the Need for Development

 

Anhang

(2016 – 2017)

Auswirkung von Hartz IV auf das Sozialleben der ALG-II-Empfängerinnen: Eine Untersuchung im Land Brandenburg

Zielgruppe:  Langzeitarbeitslose bzw. Hartz IV-EmpfängerInnen

Zielgebiet- und Land: Brandenburg, Deutschland

Mangelndes Qualifikatins- und Erziehungsniveau arbeitsloser Eltern bedingen sich gegenseitig und haben einen deutlich negativen Einfluss auf die beruflichen Zukunftsaussichten ihrer Kinder. Das Ziel der Untersuchung bestand darin, ein realistisches Bild über die konkrete Lebenssituation von Langzeitarbeitslosen zu gewinnen.

Ergebnis:  Auswirkung von Hartz IV auf das Soziallebne der ALG-II-Empfängerinnen

BeWeltig

(2015 – 2017)

Berufliche Weiterbildung als nachhaltige Arbeitsmarktintegration

Zielgruppe: Geringfügig Beschäftige HatrzIV-EmpfängerInnen

Zielgebiet- und Land: Brandenburg, Deutschland

Bildung und Ausbildung werden als zentrale Aspekte für eine Karriere betratet. Je besser das Ausbildungs- bzw. Bildungsniveau ist, desto höher sind die Berufschancen. In diesem Projekt wird der Fokus auf jene Menschen gerichtet, die zwar zu einer Arbeit bereit sind, aber dennoch lediglich geringfügig beschäftigt sind. Sehr häufig leben diese Menschen unterhalb der Armutsgrenze, und es stellt sich die Frage, inweifern eine Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitssituation möglich ist.

Ergebnis:  HRM-Berufliche Weiterbildung als nachhaltige Arbeitsmarktintegration